Artikel

Oldau 2019 - ein Highlight für Mitarbeitende

In den Herbstferien führte das Jugendreferat im Ev. Kirchenkreis Vlotho wieder seine Mitarbeitendenschulungen durch. Insgesamt über 75 junge Menschen, davon 66 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ein 10-köpfiges Referenten-Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen erlebten eine lehrreiche, gemeinschaftliche und intensive Woche in der CVJM-Jugendbildungsstätte Anne-Frank Haus in Oldau/Hambühren. Fünf parallele Kurse, von den Anfängern im Starter- bis zu den erfahrenen Gruppenmitarbeitenden im Leiter-Kurs, wurden angeboten. Doch trotz der Kursstruktur war die Gruppe nicht getrennt. Ganz im Gegenteil: Zusammenhalt, Gemeinschaft und der Austausch waren in der Woche Teil des Lebens.

Mit viel Gepäck und jeder Menge Motivation reisten die Ehrenamtlichen aus dem Vorbereitungsteam schon am Sonntag an, um die Räumlichkeiten für die Jugendlichen vorzubereiten, die am Montag in Reisebussen ankamen. Kaum waren die Zimmer bezogen, ging es auch gleich los. Jeden Tag wurde in den Gruppen Erfahrungen gesammelt und neue Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernt. Der Spaß kam dabei nie zu kurz. Am Abend, wenn alle im Plenum zusammenkamen, wurde der Tag würdig und mächtig beendet mit lebensnahen Andachten und neuen geistlichen Liedern.

Doch es wurde nicht nur in den kleinen Kurseinheiten gelernt, für die praktischen Erfahrungen gab es am Dienstagabend einen bunten Workshop-Abend. Es konnten Rucksäcke, Portraitbilder, Paracord-Armbänder oder eine Bilderrahmenlampe kreativ gestaltet werden. Oder man probierte sich aktiv in Standardtänzen aus, spielte Nacht-Frisbee und versuchte sich beim Improtheater.

Donnerstag gab es den Aktiv-Nachmittag, an dem der Starter-, Grund- und JuLeiCa-Kurs erste Einblicke in die Erlebnispädagogik machen durften. Für die Älteren im Aufbau-Kurs ging es in den Wald, um sich dort an einer komplexeren Aufgabe auszuprobieren. Der Leiter-Kurs ließ den Nachmittag entspannt mit einer Kanutour auf der Aller ausklingen. Das Wetter schenkte den Teilnehmenden einen kalten aber sonnigen Herbsttag.

Am Freitag hieß es zunächst Packen und Aufräumen. Um 11 Uhr startete der Segnungsgottesdienst mit Agape-Mahl. Im Rahmen des Gottesdienstes gab es eine Fürbitten-Gebetskreisaktion und eine Segnungs-Ölungs-Aktion. Hier kamen sich alle Teilnehmenden noch einmal richtig nahe. Und vielen war klar: Das will ich im nächsten Jahr auch wieder erleben.

Social Media