Artikel

Reparierte Fahrräder warten in der Fahrradselbsthilfewerkstatt auf neue Besitzer

Jan Allersmeier und Friedel Valdorf haben sich mit ihrem Team während der Sommerferien immer wieder getroffen, um gespendete Fahrräder zu reparieren. Jetzt warten die Räder auf neue Besitzer. „Zurzeit haben wir auch einige gebrauchte Jugendfahrräder, die wir weitergeben können“, freut sich Jan Allersmeier. „Einige Kinder werden inzwischen zu groß für ihr altes Fahrrad sein, da besteht die Möglichkeit das zu kleine Rad gegen ein passendes Rad einzutauschen.

Jeden Dienstag sind Jan und Friedel vor Ort, um kleine Reparaturen zu beheben und um Jugendlichen das Fahrradflicken zu zeigen.

Neu im Team der Fahrradselbsthilfewerkstatt ist Robin Lange, Schüler der 9. Klasse der Weser-Sekundarschule. Er ist im September mit seinem Jahrespraktikum in der Fahrradselbsthilfewerkstatt gestartet. „An meinem ersten Tag konnte ich auch gleich mit zupacken“, berichtet Robin stolz. „Ich habe das Fahrrad von Herrn Abdulgadir mit repariert.“

In der Fahrradselbsthilfewerkstatt gibt es immer wieder etwas zu tun. Nur selten bleibt ein fahrtüchtiges Fahrrad lange stehen. Und das ist auch gut so.

Und wie gehts weiter?

Am letzten Dienstag war Matthias Cremer aus Halle zu Besuch. Er hat für die AGOT Filmaufnahmen über die Arbeit der Fahrradselbsthilfewerkstatt gemacht.

Am 09.10.2019 gibt es für die Besucher der Fahrradselbsthilfewerkstatt sogar heiße Waffeln.

Ein neuer Radfahrkurs für Mädchen und Frauen mit Flucht- und Zuwanderungsgeschichte startet Ende September. Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Informationen bei Sylke Cremer Tel: 01512 / 2203183.

Öffnungszeiten der Fahrradselbsthilfewerkstatt im EKJZ Valdorf, Siekweg 3 in Vlotho: Dienstag von 16.00 – 19.00 Uhr / gespendete Fahrräder können mit einem Zettel versehen auch außerhalb der Öffnungszeiten abgegeben werden.

Ansprechpartner: Jan Allersmeier Tel: 0178 / 6200686.

Letzter Öffnungstag in diesem Jahr ist der 27.11.2018

Pfingsten 2024

Das Pfingstfest ist ein kirchliches Fest, das ein wenig untergeht zwischen den großen Festen Weihnachten und Ostern. Wenn wir die Pfingstgeschichte in der Bibel lesen, dann entdecken wir: Pfingsten erzählt davon, was „geht“, wenn Gottes Geist unser Leben berührt. Da werden aus Angsthasen mutige Jesusnachfolger, aus Nixblickern werden Menschen, die plötzlich verstehen, um was es im Glauben an Jesus geht. Und darum kommt es darauf an, dass es heute in unserem Leben Pfingsten wird: Dass Gottes Geist unser Herz berührt. Dann „geht was“ in unserem Leben und unserem Glauben! Lies dazu im Neuen Testatment in der Apostelgeschichte das 2. Kapitel

Lesen

Social Media