Artikel

Reitfreizeit über Himmelfahrt

„Ich war schon letztes Jahr hier und habe mich riesig auf die Zeit auf Völkers Reiterhof gefreut,“ sagt Teilnehmerin Rosi und ist mit einem Blick schon wieder bei den Pferden. Teamerin Nele Söffker ergänzt mit einem Augenzwinkern: „Man ist hier wirklich den ganzen Tag beschäftigt: Füttern, Kuscheln mit den Pferden, Boxen ausmisten, Fegen, putzen, aufsatteln und natürlich Reiten.“

Angeboten wurde die viertägige Reitfreizeit über das lange Himmelfahrts-Wochenende in Vlotho für Mädchen im Alter von 9 - 12 Jahren vom Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord.

„Die Erfahrungen, die die Mädchen auf dem Reiterhof machen dürfen, stehen in einem starken Kontrast zu ihrem Alltagsleben. Endlich mal Zeit, die nicht durchgetaktet ist. Zeit, die bestimmt ist durch das Zusammensein mit den Pferden, das Leben mit und in der Natur und die Gemeinschaft in der Gruppe. Ich finde es großartig, mit wie viel Spaß und Begeisterung die Mädchen diese besondere Zeit genießen“, sagt Freizeit-Leitung Bärbel Meyer.

Mitarbeiterin Pia-Charlotte Neuhaus ist seit Jahren fester Bestandteil im Team. „Früher war ich als Teilnehmerin auf den Reitfreizeiten des Jugendreferates dabei und fand es immer toll, in der freien Zeit den Hof zu erkunden, die Hunde zu streicheln oder einfach mal auf einer Bank zu sitzen und mit den anderen über Lieblingsponys zu sprechen. Dass die Mädchen heute diese Erfahrungen auch machen dürfen, finde ich richtig schön“, resümiert die erfahrene Reiterin.

Ein abwechslungsreiches Programm erlebten die Kinder auf Völkers Reiterhof. Im Mittelpunkt standen Reitunterricht und Ponypflege, aber auch kleinere Ausritte in die Umgebung.

Natürlich gehörten auch Spiele, Kreativangebote oder eine Hofrallye zu den Aktivitäten des Wochenendes.

Fotos & Text: Bärbel Meyer

Pfingsten 2024

Das Pfingstfest ist ein kirchliches Fest, das ein wenig untergeht zwischen den großen Festen Weihnachten und Ostern. Wenn wir die Pfingstgeschichte in der Bibel lesen, dann entdecken wir: Pfingsten erzählt davon, was „geht“, wenn Gottes Geist unser Leben berührt. Da werden aus Angsthasen mutige Jesusnachfolger, aus Nixblickern werden Menschen, die plötzlich verstehen, um was es im Glauben an Jesus geht. Und darum kommt es darauf an, dass es heute in unserem Leben Pfingsten wird: Dass Gottes Geist unser Herz berührt. Dann „geht was“ in unserem Leben und unserem Glauben! Lies dazu im Neuen Testatment in der Apostelgeschichte das 2. Kapitel

Lesen

Social Media