Artikel

Jugendreferent*in ab 01. März 2019 gesucht! Hier gehts zur Stellenausschreibung...

Hier gibt es die Stellenausschreibung als pdf zum Download.

Stellenausschreibung:

Das Ev. Jugendreferat im Kirchenkreis Vlotho sucht

auf der synodalen Ebene eine Jugendreferentin / einen Jugendreferent M/W/D

Beschäftigungsumfang: 39 Stunden (unbefristet)

Vergütung: BAT-KF, einschließlich Zusatzversorgung (KZVK)

Zu besetzen zum 01.03.2019 oder zeitnah

Aufgabenschwerpunkte:

Wir suchen für unsere kreiskirchliche Jugendarbeit eine neue Kollegin / einen neuen Kollegen, die / der Freude und Kompetenzen für folgende Aufgabenschwerpunkte hat:

- Die Übernahme der Fachbereiche „Gewinnung, Begleitung und Schulung von Ehrenamtlichen“ und „Spirituelle und missionarische Angebote“

- Die Organisation der Fachbereiche nach unserer Konzeption in enger Absprache mit der Leitung des Jugendreferates

- Die redaktionelle Verantwortung für Homepage und Social Media

- Durchführung von Freizeitmaßnahmen, Jugendbegegnungen, Seminaren, etc.

- Unterstützung und Beratung der Gemeinden bei Projekten für die Kinder- und Jugendarbeit

- Netzwerkarbeit (z.B. mit dem CVJM Kreisverband Bad Oeynhausen)

Erwartungen:

Wir freuen uns auf jemanden, die / der ein großes Herz für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat, deren Lebenswelt kennt und sie dazu ermutigt, ihren Glauben zu leben, indem sie / er den eigenen Glauben motivierend teilt.

Wir erwarten eine Kollegin / einen Kollegen, die / der Freude an Kommunikation und Teamarbeit hat, der / dem konzeptionelles Denken nicht fremd ist und gerne auch Berufserfahrung im Feld der Ev. Kinder- und Jugendarbeit mitbringt.

Wir bieten…

… einen attraktiven Arbeitsplatz in Vlotho mit sehr guter Ausstattung, ein motiviertes und kompetentes Team von Kolleginnen und Kollegen und einen großen Stamm an ehrenamtlichen Mitarbeitenden, ebenso wie eine anspruchs- und verantwortungsvolle Tätigkeit.

 

Erforderliche Berufsabschlüsse: Gemeindepädagoge/in, Diakon/in, B.A. / Diplom der Sozialen Arbeit mit theologischer Zusatzqualifikation nach VSBMO, B.A. Religions- und Gemeindepädagogik

Konfession: Evangelisch

Unsere Anschrift: Ev. Jugendreferat Vlotho, Siekweg 3, 32602 Vlotho

Ansprechpartnerin: Katrin Eckelmann

Telefon: 0 57  33 – 87 11 5 - 0

Email: Katrin.Eckelmann(at)jugendreferat-vlotho.de

Bewerbungsschluss: 15.01.2019

Das Hühner-Projekt

Ein kleines Wunder

Gibt es bei Hühner-Küken Frühgeburten?

Ich hatte keine Ahnung. So traute ich mich, nachdem die Eier 19 Tage im Brutkaste waren, kaum aus dem Haus. Ich wollte den Schlupf der Küken ja auf keinen Fall verpassen. Auch nachts bin ich immer wieder aufgestanden und habe geguckt, ob sich nicht irgendetwas getan hat. Am 20. Tag meinte ich zu sehen wie ein Ei sich bewegt.  Aber es tat sich weiterhin nichts. Auch nicht bis zum Mittag am 21. Tag.

Hatte ich irgendetwas falsch gemacht? Ich konnte meine Ungeduld selbst kaum ertragen. Immer wieder kniete ich vor der Brutmaschine. Hatte sich da nicht wieder ein Ei bewegt?

Und plötzlich…

Ich traute meinen Ohren nicht. Ein zaghaftes Piepen war zu hören. Und das gleich aus vier Eiern. Sie waren angepiekt und ich konnte den Eizahn der Küken sehen. Küken müssen ganz schön arbeiten bis sie geschlüpft sind. Sie öffnen mit dem Eizahn in der Mitte des Eis beginnend die Schale und arbeiten sich Stück für Stück voran.

Es war ein absolutes Glücksgefühl als das erste Küken seinen Kopf aus dem Ei befreit hatte und mich auf wackeligen Beinen kurze Zeit später piepsend anguckte. Sofort suchte das Küken Kontakt zu einem Ei, aus dem es auch piepte und ruhte sich dort von dem Schlupf aus.

Das Fell des Kükens war nass und klebrig, gar nicht so flauschig wie ich es erwartet hatte. Aber das Fell musste ja auch erst noch circa fünf Stunden trocknen. Nach fünf Minuten schlüpfte dann das zweite Küken. Als dann am Abend desselben Tages das dritte Küken schlüpfte, durften die ersten beiden Küken in den großen Käfig unter der Infrarotlampe umziehen.

Beim Frühstück des folgenden Tages schlüpften fast gleichzeitig die nächsten beiden Küken. Das sechste Küken kam mit Verspätung. Würde es dieses Küken auch schaffen die Eihaut zu durchbrechen? Ich musste einen weiteren Tag Geduld haben. Aber dann schlüpfte auch das letzte Küken. War das ein aufregendes Piepen, wenn sich alle Küken im großen Käfig um Futter und Wasser stritten.

Nach einer Woche sind alle Küken umgezogen. Sie wohnen jetzt auf einem großen Bauernhof. Ab der fünften Woche sind sie voll befiedert und dürfen immer länger in das große Außengehege. Aus dem Auge aus dem Sinn! Auf keinen Fall. Ich halte engen Kontakt zu den neuen Haltern meiner Küken und freue mich immer wieder sie zu besuchen.

P.S. Das Ausbrüten war für mich das reinste Abenteuer. Über digitale Medien konnten mehrere Kinder und Jugendliche hautnah den Schlupf der Küken miterleben. Es war sehr schön zu erfahren mit welchem großen Interesse das Küken-Projekt verfolgt wurde. Geplant ist ein Besuch auf dem Bauernhof mit Kindern und Jugendlichen. Ein nächstes Küken-Projekt ist schon in Planung.

Text: Sylke Cremer

Bild 1: Im Ei tut sich was

Bild 2: Sie schlüpfen

Bild 3: Die Küken

Social Media