Artikel

Erste-Hilfe-Kurs im Jugendzentrum Nord

Erste-Hilfe-Kurs im Jugendtreff Nord

"Ich habe schon mal einen Erste-Hilfe-Kurs besucht. Aber es ist sehr wichtig, seine Kenntnisse  immer wieder aufzufrischen", meint Rebekka Handirk. Sie ist eine der Teilnehmenden, die am vergangenen Wochenende den Erste-Hilfe-Kurs für künftige Gruppenleiter/innen besuchten, der vom Fo(u)r C. - Jugendtreff Nord in Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe angeboten wurde. 

"Jedes Jahr steht diese Schulung im Jugendtreff auf dem Programm. Um die Jugendgruppenleiter-Card (JuLeiCa) zu erlangen, ist ein Seminar in Erster Hilfe sogar Pflicht. Denn gerade Gruppenleiter/innen haben eine große Verantwortung für Kinder und Jugendliche. Da ist es ganz besonders wichtig zu wissen, was im Ernstfall zu tun ist", erklärte Jugendtreff-Leitung Bärbel Meyer. „Gerade wenn man mit Kindern und Jugendlichen zusammen arbeitet, muss man spontan auf die Situation reagieren können und die richtigen Maßnahmen treffen,“ findet auch Melanie Lichtenfeld, die aktuell ihr Freiwilliges Diakonisches Jahr im Jugendtreff absolviert.

Unter der Anleitung von Lehrgangsleiterin Susanne Spremberg wurden wichtige Maßnahmen wie die Erstversorgung am Unfallort mit stabiler Seitenlage oder die Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt. Wie sich ein Ernstfall anfühlen könnte, erlebten die Kursteilnehmenden, als sie zu Übungszwecken Erste-Hilfe bei einem Fahrrad-Unfall leisten mussten. Aber auch viele weitere praktische Übungen sorgten dafür, dass sich die Teilnehmenden zum Schluss des Kurses für den Notfall gut gerüstet fühlten .

Gruppenfoto (Melanie Lichtenfeld)

Foto Stabile Seitenlage (Bärbel Meyer):  Teilnehmende des Kurses üben unter der Aufsicht von Lehrgangsleiterin Susanne Spremberg die stabile Seitenlage.

Social Media