KoCa 2015 - Rückblick

„Steh Auf“ - spannendes KonfiCamp 2015 in Eisenberg

Die rund 260 Konfis und 100 Teamer haben wieder viel erlebt auf dem diesjährigen Konfi-Camp in Eisenberg. | Foto: Christopher Deppe

2015 feierte das Konfi Camp des Evangelischen Jugendreferates im Kirchenkreis Vlotho sein 10jähriges Bestehen. Auch dieses Jahr ging es wieder in das Feriendorf Eisenberg in der Nähe von Bad Hersfeld. Am Donnerstag kamen die ca. 260 Konfis und 100 Betreuer in Eisenberg an, um ein Wochenende mit viel Abwechslung zu erleben.

Dazu gehörten einige thematische Einheiten zum Thema Gemeinschaft sowie ein Anspiel, welches das Gleichnis vom großen Gastmahl in unsere heutige Zeit und die Lebenswelt der Jugendlichen übersetzte. Darin ging es um einen Jungen der Personen zu einer Geburtstagsparty einlädt und wie es ihm dabei ergeht. Es gab viel freie Zeit, in der man den Badeteich nutzen oder weitere „Just 4 fun" Angebote besuchen konnte. Das Highlight des Freitagabends war eine Illusions- und Zaubershow von „Mr. Joy". Mr. Joy ist ein Künstler der seine Einlagen mit christlichen Geschichten und Akzenten bereichert. Von dieser zweistündigen Vorführung waren Konfis und Mitarbeitende gleichermaßen fasziniert.

Die Band Crossin aus Petershagen-Lahde untermalte das gesamte Konfi Camp musikalisch und hat viel Stimmung gemacht. Das Lied „ Aufstehen, aufeinander zugehn" kam passend zum Thema richtig gut bei den Konfis an.

Am Samstag wurden in der thematischen Einheit Murmelbahnen gebaut. Die Einzelnen Konfirmandengruppen versuchten Bahnen zu bauen, in der die Murmel möglichst lange am Rollen war. Am Nachmittag gab es dann einige Workshops. Von Loops und Batiken über Bogenschießen, bis hin zu Jugger und Activity spielen war alles dabei. Das Abendessen am Samstag war für die Konfis etwas Besonderes. Denn die Mitarbeitenden hatten sich selbst und die Räume so schön wie möglich hergerichtet, um den Konfis - analog zur Umsetzung der biblischen Geschichte - ein Festmahl in besonderer Atmosphäre zu servieren. Später gab es dann eine fetzige Gameshow, in der die Konfis aller Kirchengemeinden gegeneinander angetreten sind. Aus acht einzelnen Spielen wurde dann der Gesamtsieger ermittelt. Hierbei konnte der Sieger des Murmelbahnwettbewerbs sich einen Startvorsprung verschaffen. Spiele wie „Länder erraten" oder „Bibelwissen" gehörten dazu.

Am Sonntag wurde in der Mehrzweckhalle ein von einigen Mitarbeitenden gestalteter jugendgemäßer, sehr lebendiger Gottesdienst mit zwei kreativen Mitmachaktionen, einem extra produzierten Video und einem Anspiel, das unter die Haut ging, gefeiert. Zum Schluss verabschiedeten sich alle gegenseitig und nach dem Gruppenfoto ging es für die Konfis mit sieben Bussen wieder in Richtung Heimat. Für die Verantwortlichen steht fest, dass es ein Jubiläums-KonfiCamp gewesen ist, von dem viel Begeisterung ausging; die möglichst lange anhalten mag.

Zurück