KonfiCamp 2018

Follow Me!

Unter diesem Motto erlebten ca. 220 Konfirmanden und etwa 80 Mitarbeitende aus zwölf verschiedenen Kirchengemeinden des Ev. Kirchenkreises Vlotho Anfang September auf dem Eisenberg in Hessen, was es bedeutet, ein „Follower“ zu sein und Jesus zu folgen. Fast ein Jahr lang hatten sich die Gemeinden, Pfarrer und Mitarbeitenden unter der Federführung des Ev. Jugendreferates auf dieses Ereignis vorbereitet.

Das KoCa-Aufbau- und Technikteam hatte sich schon einen Tag früher mit zwei Kleinbussen, Anhänger und LKW auf den Weg gemacht und das gesamte Material transportiert. So  schaffte es das engagierte Team die Eisenberger Sporthalle mit viel Aufwand in einen wirklich gelungenen „Event-Palast“ mit großer Bühne, Beamerwall, Licht und Sound zu verwandeln. Ein Aufwand, der sich lohnen sollte.

Als die 6 Busse mit den Jugendlichen und ihren Begleitern in Eisenberg auf das Gelände des Feriendorfes rollen, war alles perfekt vorbereitet. Auch die Mitarbeitenden des Feriendorfes Eisenberg und die Küchenmannschaft taten ihr Bestes.

Exklusive Premiere:

Anni von Crossin hat das Losungslied für den nächsten Kirchentag in Dortmund geschrieben:

Die vier Tage waren gut gefüllt mit inhaltlichen Einheiten, viel Bewegung, einem Stationenlauf und vielen,verschiedenen eher neigungsorientierten Workshops. Im Mittelpunkt stand durchgehend die Frage: „Was bedeutet es, Follower (Nachfolger) von Jesus zu sein?“ „Das besondere daran war, es spielerisch und in einer stetig wachsenden Gemeinschaft zu lernen", bestätigte eine engagierte Konfirmandin.

Natürlich blieb auch Zeit, das Gelände zu erkunden und zum Beispiel eine Runde Fußball zu spielen, Trampolin zu springen oder den kleinen Kletterpark zu besuchen. Besonders beliebt war auch in diesem Jahr der malerisch am Berghang gelegene Badesee.

Und so gab es auch immer wieder gemeinsame Zeiten in der eigenen Konfigruppe, um miteinander gemeinschaftsbildende Erfahrungen zu machen.

Highlight für die Konfirmanden war das Abendprogramm. So begeisterte zum Beispiel der großartige und verblüffende "Mr.Joy" mit seinen Tricks und Illusionen. Großartig war auch die Gameshow, die mit sehr viel Herz und zeitgemäß von den KonfiCamp-Teamern vorbereitet wurde.

Der gemeinsame Jugendgottesdienst am Sonntagvormittag nahm das Thema noch einmal auf, forderte zu engagiertem Mitmachen als Follower auf und sorgte für einen gelungenen Abschluss. Gleichzeitig wurde der Impulsgeber und langjährige Leiter des KonfiCamps, Hans-Ulrich Strothmann, im Gottesdienst mit Dank, guten Worten und „standing ovations“ verabschiedet, da er als Geschäftsführer und Leiter des Ev. Jugendreferates im Kirchenkreises zum Jahresende 2018 in den Ruhestand treten wird.

Für gute Musik und Stimmung sorgte wie in den vergangenen Jahren die Band "Crossin" aus Petershagen-Lahde, die dieses Mal mit Unterstützung der Nachfolgeband "Believe_in" die Teilnehmenden zum Mitsingen, Mitmachen und Mittanzen motivierte. "Für mich war es tolle Erfahrung. Es wurde viel gesungen, getanzt, gelacht und gespielt!" so ein begeisterter Jugendlicher.

Am Ende waren sich alle sicher: Die Zeit war zu kurz oder sie ging zu schnell vorbei! Und so wunderte die oft gestellte Frage der Konfis nicht wirklich: „Wie kann ich beim KonfiCamp Mitarbeiter/in werden?“
Die Gruppenbegleitenden und die Mitarbeiter des Ev. Jugendreferates wussten Rat: Nämlich sofort in den kommenden Herbstferien in die Schulungsmodule des Jugendreferates für Ehrenamtliche einsteigen und sich für diese oder andere Aufgaben in Kirche und Gemeinde ausbilden lassen.

Hier geht's zu unseren beiden großen Offenen Treffs:

Hol dir den Whatsapp-Adventskalender: